Brand Landwirtschaftliches Objekt

Nach der Alarmierung rückten wir unverzüglich mit unserem KLF-A (Kleinlöschfahrzeug) zum Einsatzort aus.

Bei der Anfahrt war noch nichts zu sehen, da dichter Nebel die Sicht verhinderte. Als wir dann der Adresse näher kamen, wurde ein großer Feuerschein sichtbar. Sofort wurde seitens des Einsatzleiters Gruber Ludwig die Alarmstufe 2 nachalarmiert, da dann das Ausmaß des Brandes sichtbar wurde und wir wussten, dass wir eine ca. 500m lange Löschleitung legen müssen. Nach der Lageerkundung wurden sofort die 4 Traktoren und andere Landwirtschaftliche Geräte in Sicherheit gebracht, die sich in der Maschinenhalle befanden.

Nach dem Rüst Waldneukirchen (erstes Tankfahrzeug mit 2000L Wasser) eingetroffen war, wurde mit dem schützen der angrenzender Maschinenhalle begonnen, da das Feuer schon auf den Dachstuhl übergegriffen hatte.

Dies gelang uns mit Erfolg und es konnte auch größeren Schaden verhindern. Nach und nach trafen auch die anderen Feuerwehrfahrzeuge ein, dadurch konnte auch mit der ersten Relaisleitung (Löschleitung) begonnen werden. Mit einigen Atemschutztrupps und ca. 5 C-Rohren konnte dann der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Die Löscharbeiten zogen sich dan über 3 Stunden bis schlussendlich um 06.15 Uhr ,,Brand aus" gemeldet werden konnte. Bei dem Brand waren keine Menschen und Tiere in Gefahr.

Die Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt.


Nach der Brandwache und Brandursachenermittlung, konnten wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellen und um ca. 11.15 Uhr den Einsatz abschließen.


Einsatzleiter: HBM Gruber Ludwig von der FF Steinersdorf

Einsatzleitung: KDO Waldneukirchen

Abschnittseinsatzleiter: HBI Ettlinger Siegfried

Unterstützung der Einsatzleitung durch BFK Mayr Wolfgang und AFK Ettlinger Gerald


Im Einsatz standen:

FF Steinersdorf

FF Waldneukirchen

FF St. Nikola

FF Bad Hall

FF Adlwang

FF Sierning

FF Pichlern

FF Hilbern

FF Losenstein mit ASF


Polizei

Rettung

Presse

Gemeinde mit Bürgermeister